Gehalt im Praktikum: Praktikant·innengehalt, Mindestlohn und Vergütung nach Branchen

Gehalt im Praktikum

Ein gutes Praktikum ist für die spätere Jobsuche oft Gold wert. Deshalb nehmen junge Menschen gerne auch mal einen kleinen Lohn in Kauf oder arbeiten sogar unbezahlt. Ob und welches Gehalt Du im Praktikum verdienst – das hängt u. a. von der Art des Praktikums, der Branche und Deiner Erfahrung ab.

Gehalt im Praktikum

In Kürze

  • Viele Firmen zahlen ein Gehalt fürs Praktikum.
  • Bei größeren Unternehmen gibt‘s mehr Geld.
  • Ein genereller Anspruch besteht aber nicht.
  • Für manche Praktika gilt das Mindestlohngesetz.

Habe ich als Praktikant·in ein Recht auf Bezahlung?

Keine Frage: Ein Praktikumsgehalt ist eine super Sache. Denn wer studiert oder eine Berufsausbildung macht, bei dem sieht‘s auf dem Konto eher mau aus. Weil ein Praktikum aber vorrangig der beruflichen Orientierung dient, kannst Du ein üppiges Einkommen meist knicken. Vielmehr besteht der „Lohn“ darin, wertvolle Berufserfahrung zu sammeln und Praxisluft zu schnuppern.

Einen generellen Anspruch auf ein Gehalt im Praktikum gibt‘s nicht. Was aber nicht heißt, dass Du als Praktikant·in auf eine Vergütung verzichten musst. Häufig bieten Unternehmen sowohl für ein freiwilliges als auch für ein Pflichtpraktikum ein Gehalt an. Vor allem Konzerne und große Unternehmen geben sich oftmals großzügig – da sie beispielsweise via Praktika gezielt Nachwuchskräfte rekrutieren. In einigen Fällen greift außerdem das Mindestlohngesetz.

Freiwilliges Praktikum: Ohne Vergütung oder mit Gehalt?

Ein freiwilliges Praktikum ist nicht fester Bestandteil eines Studiums oder einer beruflichen Ausbildung – dabei handelt es sich z. B. um ein Praktikum, das Du in den Semesterferien absolvierst. Dann gilt:

Gut zu wissen: Für ein freiwilliges Praktikum ist eine Vergütung nach Mindestlohngesetz vorgeschrieben, wenn das Praktikum mehr als drei Monate andauert. Bei einem freiwilligen ausbildungs- oder studienbegleitenden Praktikum kannst Du Dich eventuell bei kürzerer Dauer über Mindestlohn freuen – sofern Du bereits vorher bei demselben Unternehmen gearbeitet hast.

Pflichtpraktikum: Vergütung oder unbezahlt?

Für manche Ausbildungen und Studiengänge sind Pflichtpraktika vorgeschrieben, hier steht also der Lerneffekt im Mittelpunkt. Für einen etwaigen Anspruch auf Mindestlohn bedeutet das erstmal: Fehlanzeige. Deshalb lohnt‘s sich, auf dem XING Stellenmarkt nach einem bezahlten Praktikum mit Gehalt nach Deinen Vorstellungen zu suchen.

XING – hier tummelt sich alles rund ums Job-Leben.

Jetzt im größten deutschsprachigen Job-Netzwerk unterwegs sein.

Bezahltes Praktikum: Welches Gehalt kann ich erwarten?

Praktikant·innengehälter fallen sehr unterschiedlich aus – je nachdem, in welcher Branche Du arbeitest und bei welchem Unternehmen Du beschäftigt bist. Praktikant·innen verdienen bei Konzernen mehr als bei KMU (kleine und mittlere Unternehmen) – zu diesem Ergebnis kam der Clevis-Praktikantenspiegel 2019. Als Praktikant·in kannst Du für ein bezahltes Praktikum aktuell mit rund 17.200 € im Jahr rechnen, die Spanne ist jedoch groß.

Falls Du Anspruch auf Mindestlohn hast, springt bei einer 40-Stunden-Woche dieses Gehalt im Praktikum für Dich raus:

  • 1.702 € im Monat (seit Januar 2022 bei 9,82 € / h)
  • 1.811 € im Monat (ab Juli 2022 bei 10,45 € / h)
  • 2.080 € im Monat (ab Oktober 2022 bei 12,00 € / h)

Einige Branchen sind dafür bekannt, kein Gehalt fürs Praktikum oder nur wenig zu bezahlen: Dazu gehören die Tourismusbranche sowie Unternehmen aus den Bereichen Medien und Werbung. In der Consulting-Branche, bei Finanzdienstleistern und in der Wirtschaftsprüfung kannst Du dagegen meist Kohle scheffeln.

Tipp: Informier Dich in jedem Fall, inwiefern sich Deine Vergütung fürs Praktikum auf Kindergeld, Krankenversicherung und BAföG auswirkt.

und finde auf XING das Praktikum, das Dich happy macht.

Jahrespraktikum & Praxissemester: Welches Gehalt ist üblich?

Gerade bei längeren Praktika wie einem Jahrespraktikum oder einem Praxissemester ist das Thema Geld wichtig. Mindestlohn gibt‘s aber eben nur, wenn Du ein freiwilliges Praktikum ableistest. Falls Du ein Pflichtpraktikum mit Gehalt ergatterst, kannst Du Dich glücklich schätzen. Weil Du gleich mehrere Monate im Unternehmen verbringst, hast Du mehr Möglichkeiten, Dich aktiv einzubringen – das wissen viele Betriebe zu schätzen und vergüten die Arbeit entsprechend.

Gibt‘s einen Tarifvertrag für Praktikant·innen?

Der Öffentliche Dienst hat einen Tarifvertrag fürs Praktikum: Der nennt sich Tarifvertrag für Praktikantinnen / Praktikanten des öffentlichen Dienstes (TVPöD). Dieser Vertrag legt das Praktikant·innengehalt für die verschiedenen Berufe fest. Ab dem 1. April 2022 bekommen beispielsweise Sozialarbeiter·innen 1.876,21 € im Monat.

Bewerbung fürs Praktikum: Sollte ich nach einer Vergütung fragen?

Die einfache Antwort darauf lautet: na klar. Es ist absolut legitim, nach einem Gehalt fürs Praktikum zu fragen. Bei Gehaltsverhandlungen im Jobinterview dienen Dir bisherige Berufserfahrung, Fremdsprachenkenntnisse und besondere Fähigkeiten als Ass im Ärmel. Wenn Du ein Pflichtpraktikum machst und der Betrieb normalerweise kein Gehalt zahlt, kommt vielleicht eine Alternative infrage – das Unternehmen kann Dir z. B. eine Monatskarte für Bus und Bahn spendieren.

Hol Dir bei uns praktische Tipps, wie Du Deinen Gehaltswunsch geschickt formulierst und beim Gehaltspoker Deine Chancen verbesserst.

Und welche Unternehmenskultur ist Deine?

Modern oder traditionell? Mehr Teamwork oder lieber Dein eigenes Ding? Antworten gibt’s im Unternehmenskultur-Test von XING. Finde heraus, was Dir wichtig ist und wo Du Dich wohlfühlst – wir schlagen Dir dann passende Unternehmen vor.

Schritt 1:

Du machst Dir schnell einen kostenlosen XING Account – Deine Visitenkarte fürs Job-Leben.

Schritt 2:

Du machst den Unternehmenskultur-Test und weißt, welche Unternehmen mit Dir matchen.